Planet-Mumbo
Die sinnvollste Seite seit 2001

Die sinnvollste Seite seit 2001!

Carsten Wannhoff & Guido Hinzmann

Spielkritik “Mayday! Mayday!” von Corné van Moorsel

Spielkritik “Mayday! Mayday!” von Corné van Moorsel 5.00/5 (100.00%) 1 vote

Der Käptn ist tot, lang lebe der Käptn!
Nun ja, hoffentlich….
Mayday-SpielDenn eines ist klar, unser Flugkapitän an Bord ist nicht durch ein Tropenvirus getötet worden, sondern offenbar durch Menschenhand.
Der Verdacht liegt nahe, dass Saboteure in der Crew zu suchen sind.
Wem also gewähren wir Crewmitglieder als Gruppe nun Zugang zum Cockpit um die Kiste zu landen? … weiterlesen

Konzertkritik Nick Cave & the Bad Seeds, 12.11.2013, Mitsubishi Electric Halle, Düsseldorf

Konzertkritik Nick Cave & the Bad Seeds, 12.11.2013, Mitsubishi Electric Halle, Düsseldorf 4.50/5 (90.00%) 2 votes

Nick CaveNick Cave. Wer kennt ihn nicht den lustigen, bunten Rapper? OK, war nur ein Scherz. Nick Cave ist düster, seine Welt ebenfalls und rappen tut er garantiert nicht.

Am 12. November diesen Jahres hatten wir die Chance diesen dunklen Meister wiedermal live zu sehen und das haben wir auch getan.
… weiterlesen

Konzertbericht White Lies – Big TV-Tour – 09.11.2013 – Köln Live Music Hall

Konzertbericht White Lies – Big TV-Tour – 09.11.2013 – Köln Live Music Hall 3.50/5 (70.00%) 2 votes

White LiesPünktlich zur ungewöhnlichen Startzeit um 19:30 Uhr beginnt das heutige Spektakel in der Live Music Hall, schließlich muss um 22 Uhr Schluss sein, wenn die anschließende Disco beginnt.
Die Fans der Londoner Indie-Post-Punk-Britpop-Wieauchimmer-Band White Lies haben es in großer Zahl vernommen, die Halle ist heute abend picke packe voll. … weiterlesen

Konzertkritik Peter Gabriel – Back to Front – Düsseldorf ISS Dome 16.10.2013

Konzertkritik Peter Gabriel – Back to Front – Düsseldorf ISS Dome 16.10.2013 5.00/5 (100.00%) 1 vote

Peter Gabriel live
Wenn die großen Alt-Stars der Rock- und Popmusik ankündigen, dass sie ihr früheres Erfolgsalbum noch einmal in kompletter Länge spielen werden, macht sich unter den Fans regelmäßig Verzückung breit.
Bekannte Beispiele der vergangenen 10 Jahre waren Pink Floyd (Dark Side of the Moon-Tour), Metallica (Master of Puppets bei Rock am Ring), OMD (Architecture and Morality) oder jüngst Roger Waters (The Wall).
So war der ISS Dome denn auch ausverkauft, als Peter Gabriel zur Back to Front-Tour rief um unter anderem das Album “SO” vollständig darzubieten.
… weiterlesen

Spielkritik “Wo ist das Gehirn” von James Ernest

bewerten Sie diesen Artikel

woistdasgehirnDiese essenzielle Frage können sich bis zu 8 Spieler in diesem Gaudi-Kartenspiel stellen.
In einem Zombie-Frittenbuden-Szenario versucht man als erster seine Handkarten loszuwerden. Wer an der Reihe ist und keine Karte mehr hat, der gewinnt und darf den ach so harten Arbeitstag an der Fritteuse beenden – mit oder ohne Hirn.
Denn die Krux in diesem Spiel: Es gibt nur ein Hirn am Tisch (ein Würfel), das – einmal unachtsam fallen gelassen – meistbietend versteigert wird.
Geboten wird mit Zahlenkarten, reihum darf man eine bieten um das Hirn zu bekommen und die Spielrunde zu beginnen. … weiterlesen

Roger Waters – The Wall – Live in Düsseldorf 06.09.2013 eine Konzertkritik

Roger Waters – The Wall – Live in Düsseldorf 06.09.2013 eine Konzertkritik 5.00/5 (100.00%) 1 vote

Waters
Endlich war der große Moment gekommen. In Düsseldorf kommt Roger Waters zum “Rückspiel”, nachdem The Wall dort bereits 2011 Station gemacht hatte.
Um es vorweg zu nehmen: Die Show ist im wesentlichen die gleiche geblieben, abgesehen von den Geburtstagsgesängen der Fans, denn der gute Roger wird an eben diesem Tag stolze 70 Jahre alt. … weiterlesen

Romankritik „Das Imperium von Trantor – die frühe Foundation-Trilogie“ von Isaac Asimov

Romankritik „Das Imperium von Trantor – die frühe Foundation-Trilogie“ von Isaac Asimov 4.50/5 (90.00%) 2 votes

Eigentlich bin ich ja kein Leser von Science-Fiction-Litaratur. Das letzte Science-Fiction-Buch habe ich glaube ich mit 15 gelesen. Aber bei diesem Buch habe ich eine Ausnahme gemacht, da es sich bei dem Autor um DEN Kultautor der SF-Szene handelt und weil mich der eine Euro, den das Buch auf dem Flohmarkt kostete, überzeugt hat.

Die Eltern des Autors wanderten 1923 aus der UDSSR in die USA aus. Isaac Asimov selbst studierte Chemie und war als Professor der Biochemie tätig.

Bei dem vorliegenden Buch handelt es sich um eine Zusammenstellung von 3 einzelnen Geschichten, welche in den Jahren 1950 bis 1952 geschrieben wurden. … weiterlesen